Tap to unmute

Die 6 größten Spritspar-Irrtümer - Bloch erklärt #18 | auto motor und sport

Teilen
Einbetten
  • Am 11 Sep 2017 veröffentlicht
  • Auto zu fahren ist teuer: Wartung, Reparaturen, Versicherung, Steuer - und dann kommt auch noch der große Schock an der Zapfsäule. Da pumpt man die Euros gefühlt non-stop in den Tank. Wäre es nicht schön, wenn man beim Benzin- oder Dieselverbrauch noch etwas sparen könnte? Leider gibt es beim Thema Spritsparen so manche Irrtümer. Alexander Bloch erklärt die häufigsten Missverständnisse. Bloch erklärt #18: Die 6 größten Spritspar-Irrtümer
    -------------------------------------------------------------------
    Im TV: auto motor und sport channel
    Zu empfangen über folgende Pay TV-Plattformen:
    Unitymedia (NRW, Hessen, Baden-Württemberg)
    M7 (D, A, CH, L)
    Cablecom (Schweiz)
    Swisscable-Verband (Schweiz)
    UPC Austria (Österreich)
    Deutsche Telekom (deutschlandweit)
    Zattoo (Schweiz)
    A1 Telekom (Österreich)
    Neuheiten, Tests, Fahrberichte und alles rund ums Auto findet ihr auch hier:
    Website: www.auto-motor-und-sport.de/
    Facebook: automotorund...
    Twitter: amsonline
  • Autos & FahrzeugeAutos & Fahrzeuge

KOMMENTARE • 1 664

  • 白川間瀬流
    白川間瀬流 Vor 5 years +2039

    Ha! Und die Leute machen mich immer blöd an wenn ich mit 60km/h durch den Kreisverkehrfahre um Sprit zu sparen

    • karl Stück
      karl Stück Vor year

      @Spongschbob Was fährst Du denn? Sowas will ich auch.

    • 白川間瀬流
      白川間瀬流 Vor year

      @Ben Blake > Na da hat aber einer lange überlegen müssen...
      Ne, ich hab nur nicht immer Zeit für so einen Quatsch :D gibt ja auch noch Menschen die Arbeiten müssen und haben in ihrer Freizeit dann vielleicht auch besseres oder wichtigeres zu tun. Was widerum gegen ihre These spricht, dass ich hier als Glaubensritter unterwegs bin.
      > Erstens sollten sie mal nicht vergessen, daß es einen gewissen - kleinen aber feinen - Unterschied macht, welche Strecke und Entfernung man mit der Bahn fährt.
      Ich hab nie was anderes behauptet. Müssen Sie denn Ihre antworten immer zwingend mit so leeren Phrasen aufblasen? Bisschen mehr Inhalt und weniger bla bla bitte.
      > Der Preis Dresden-Mannheim liegt für die Holzklasse (Stehplatz, beim Auto hab ich übrigens Sitze dabei) bei etwa 100-120€ Was zahlt man für einen Sitzplatz?.
      Dresden --> Mannheim koste 31,40€ in der 1. Klasse (Sitzplatz Reservierung Inklusive) im Super Sparpreis mit BahnCard 25 (Die sich i.d.r. ab der Dritten Fahrt lohnt, also jeder besitzt der öfters als 2x im Jahr Bahn fährt)
      2. Klasse kostet dann 22,40€
      Das ist mit 1 Woche Vorlauf (in der Regel fährt man ja am Wochenende wo hin, unter der Woche müssen die meisten Menschen ja arbeiten. Eine Reise mit bis zu 7 Tagen Vorlauf zu planen ist also die Regel und keine Ausname).
      Mit einem Tag vorlauf, sagen wir ich will morgen spontan von Dresden nach Mannheim
      1. Klasse: 50,90€
      2. Klasse: 38,90€
      Wo sind denn ihre 100-200€ plötzlich hin? Ich bin nur auf bahn.de gegangen, hab meine BahnCard 25 eingetragen und spontan die nächste Fahrt rausgesucht und das teuerste was ich finde sind 50,90€ in der 1. Klasse mit Service am Platz und Sitzplatzerservierung Gratis inklusive.
      Ein Schwätzer sind Sie wie man es in Baden-Württemberg nennt. Jemand der immer mitreden Muss ohne Ahnung zu haben und den ganzen Tag wildeste Geschichte erzählt.
      Vor allem muss man ja auch den Vergleich mit dem Auto sehen. Kaufen Sie mal spontan für 1 Fahrt für 1 Tag ein Auto. Was sind das dann? 20'000€ von Dresden nach Mannheim? Ne, das ist natürlich wieder Quatsch und was komplett anderes. Natürlich kauft man ein Auto nicht für eine Fahrt, das ist ein unrealistisches Szenario. Aber mit der Bahn in 5 Minuten spontan von Dresden nach Mannheim zu fahren um den Preis künstlich hoch zu treiben, das ist natürlich der Standard Fall den man so hernehmen muss.
      Und dann muss ich ja auch noch fahren! Ich muss dann selbst 5 Stunden durch ganz Deutschland über die Stau Hölle Autobahn fahren, während der, der mit dem Zug fährt, sich gemütlich was im Board Restaurant bestellt und einen Film schaut.
      Natürlich, wenn sie jetzt sofort spontan losfahren, in dieser Minute, kostet das Ticket 73,40€ in der 2. Klasse, aber das ist 1. die Absolute Ausnahme (das bestätigt die Bahn und fast alle Kunden) und 2. gibt es dafür die BahnCard 50. Damit kostet die Fahrt dann noch 56,10€ in der 2. Klasse und 94,80€ in der 1. Klasse
      Aber auch dafür reicht eine BahnCard 25 locker aus, denn als BahnCard Kunde bekommt man ja oft extra Rabatte, sammelt bahn.bonus Punkte, bekommt regelmäßig 15€ oder 20€ Gutscheine zugeschickt u.s.w.. Da werden dann selbst aus den Spontanen 1 Tag Vorlau 50,90€ plöztlich nurnoch 30,90€
      Und ich hab genug bahn.bonus Punkte für 13 Freifahrten in der 1. Klasse, egal wann, egal wohin. Wenn ich bock darauf hätte könnte ich jetzt sofort in den nächsten ICE steigen und wäre von Berlin in unter 4 Stunden in München, ohne einen Cent zu bezahlen.
      Aber das können Sie natürlich alles nicht wissen, denn Sie haben keine Ahnung vom Bahn fahren.
      Aber die meisten machen das mit bahn.bonus Punkten. Mit meiner 1. Klasse BahnCard Kreditkarte bekomme ich 1,7 Punkte pro 1€ Ticket. 1000 Punkte kostet eine Freifahrt in der 2. Klasse, 1500 Punkte eine Freifahrt in der 1. Klasse. Und dann bekommt man ganz oft bahn.bonus Punkte in Rahmen von Gewinnspielen, Aktionen, einfach mal so Spontan (Ich bekomme auch immer wieder 10, 15 oder 25€ Gutscheine von der Bahn zugeschickt. Mindestens ein mal im Quartal).
      Ich bin über 1 Jahr lang von Berlin an den Bodensee gependelt (knapp 700km) und habe im Schnitt, pro Fahrt, 50€ in der 1. Klasse bezahlt.
      Also knapp 5200€ für das ganze Jahr, für 72'000km Fahrt. Da das wegen dem Job war (Wochenend Pendler), hab ich knapp 4800€ von der Steuer über die Fahrtkostenpauschale wieder zurück bekommen, also Effektiv habe ich 400€ bezahlt.
      Ich bin immer Freitags 17:00 los gefahren und Sonntags dann so zurück, dass ich Kurz nach Mitternacht wieder in Berlin war. Das waren 14 Stunden fahrt pro Wochenende mitten durch die Rush Hour.
      Mit dem Auto wäre das vollkommen unmöglich gewesen. Morgens um 7 aufstehen, bis 17 Uhr Arbeiten und dann nochmal 7 Stunden Autofahren um 1,5 Tage bei meiner Lebensgefährtin zu verbringen um dann wieder um 17:00 am Sonntag nochmal 7 Stunden Auto zu fahren :D
      Das hätte ich mir weder Finanziell, noch Körperlich irgendwie leisten können, so etwas ist mit dem PKW einfach schlichtweg unmöglich. Und ich hab fährend der Fahrt mehrere Serien durchgeschaut (Two and a half Man, Stromberg, King of Queens), mehrere Filme gesehen, hatte meine PS Vita zum spielen dabei oder hab einfach geschlafen. Mit dem Auto während das einfach 14 Stunden verschwendete Lebenszeit gewesen. 14 Stunden meines Lebens einfach weg geworfen, in die Tonne, für nichts.
      Oder ein Wochenende Spontan an der Nordsee in Bad St. Peter-Ording. Da fahren wir morgens um 08:00 los, sind um 13:30 direkt am Strand. Verbringen da den Tag und fahren gegen 17:00 wieder zurück. Mit der Bahn ist das bequem und locker möglich. Wir frühstücken im ICE (oder IC, je nachdem) und schlafen den Rest der Zeit, hören entspannt Musik oder schauen einen Film (und nein, im Auto Musik zu hören, vor allem auf der Autobahn, ist selbst mit den teuersten Limousinen weder entspannt noch in hoher Qualität möglich).
      Mit dem Auto 11 Stunden fahrt für ein paar Stunden Strand? Und dann auch noch von Berlin aus über Hamburg? Nicht in den kühnsten Träumen ist das möglich.
      Oder letztes Wochenende. Von Berlin nach Lübben, durch den Spreewald 10km nach Lübbenau spaziert und von Lübbenau wieder zurück, sowas ist mit dem Auto unmöglich. Hat übrigens 10,10€ pro Fahrt in der 1. Klasse gekostet und zwar spontan, 1 Stunde vorher gebucht. (8€ Ermäßigtes VBB Ticket (Durch die BahnCard 25), 4,20€ Übergang in die 1. Klasse Einzelfahrschein (wird durch 1. Klasse BahnCard zum Tagesticket))
      Stehen Sie mal morgens um 8 Auf, fahren 5:30 Stunden, gehen dann paar Stunden am Strand spazieren um dann Abends/Nachts nochmal 5:30 Stunden nach hause zu fahren.
      Als ob das irgendjemand mit dem Auto macht, das kaufe ich niemand ab. Vielleicht 1x im Quartal, wenn überhaupt und danach ist man komplett fertig, im schlechtesten Fall einfach tot weil man fährend der Fahrt eingepennt ist.
      Spontan von Berlin auf die Zugspitze, ja, mit dem Zug ist das Möglich. Einfach mal so eben für 1 Wochenende an die Zugspitze, von sowas können Autofahrer nur Träumen. 3:50h von Berlin nach München, mit dem RE nach Garmisch-Partenkrichen und mit der Zugspitzbahn (bei der man übrigens Umwelt Rabatt bekommt, wenn man mit dem Zug anreist) dann auf den Gipfel hoch. Mit dem Auto einfach unmöglich.
      In der Schweiz gibt es viele Dörfer und gegenden wo keine Straßen sind. Da kommt man nur mit dem Zug und dem Helikopter hin (um nochmal auf die Leute ohne Bus Anschluss auf dem Land hinzuweisen).
      Ganz ganz wichtig, jetzt passen Sie auf, das ist eine Lebensweisheit von der Sie vielleicht sogar noch Profitieren können.
      Information ist nicht Wissen.
      Nur weil sie Informationen haben, heißt das nicht, dass Sie etwas wissen. Das ist ganz wichtig!
      Den Rest ihres Aufsatzes überspringe ich einfach mal, der zieht sich ja nach genau dem gleichen Muster weiter. Alle Autofahrer erzählen mir seit 4 Jahren dass es viel bequemer, günstiger und einfacher ist mit dem Auto wohin zu fahren, aber niemand fährt spontan lange strecken weil es unbequem, teuer und kompliziert ist. Ja ne, ist klar.
      Sie wissen nicht wovon Sie reden, können Sie auch garnicht, Sie fahren ja garnicht Bahn. Das wäre wie wenn ich kein Führerschein hätte, noch nie ein Auto besessen hätte und Aussagen darüber treffen würde, wie es ist Auto zu fahren und was das wohl kostet.

    • Ben Blake
      Ben Blake Vor year +1

      @白川間瀬流 Na da hat aber einer lange überlegen müssen...
      Erstens sollten sie mal nicht vergessen, daß es einen gewissen - kleinen aber feinen - Unterschied macht, welche Strecke und Entfernung man mit der Bahn fährt. Ich dachte zwar nicht, daß ich Ihnen das erklären müßte, aber man kann sich ja mal täuschen. Der Preis Dresden-Mannheim liegt für die Holzklasse (Stehplatz, beim Auto hab ich übrigens Sitze dabei) bei etwa 100-120€ Was zahlt man für einen Sitzplatz?. Sagen wir hin und zurück 200€ ./.25% landen wir bei 150€ (das sind dann schonmal etwas mehr als 50€ pro Fahrt) - ist jetzt im Vergleich zu den etwa 10-20€ (+80, Steuer war schon abgezogen) in meinem Fall nicht so furchtbar interessant. Sparpreis ist Beschiß, weil man da doch arg in seiner Flexibilität eingeschränkt ist (Zug festlegen und länger im Voraus buchen). Aber selbst dann wären immernoch mindestens 160€ ./. 25% also 120€ - ich kann den Vorteil beim besten Willen nicht erkennen...
      "Oder, dass Ihre Einwände zu Zeitaufwändig sind. Ihre einwände kann jeder nach 5 Sekunden auf der Bahn Homepage widerlegen. Diese Art Einwände nach dem Motto "Beweisen Sie mir, dass die Erde Rund ist und der Himmel blau" kosten viel Zeit und bringen niemand weiter. Denn Sie wissen es nicht besser, weil Sie es nicht wissen wollen. Und nur weil ich Ihnen es genauer erkläre, wird nichts daran ändern, dass Sie es nicht wissen wollen." - Also nochmal für die mit der gaaaanz langen Leitung: Diesel, 1,8l uswusf. 0,24ct/km + Mitfahrer = ca. 45€/550km - Steuerrückzahlung = ca. 5-10€/Fahrt (ist alles dargelegt, rechnen Sie es nach, wenn Sie es nicht glauben) ist günstiger als Bahn. Außerdem felxibler, schneller und alles in allem (sonstige Fahrten!) bequemer. So schwer zu begreifen ist es do wirklich nicht! Und jetzt wiederlegen Sie oder kommen Sie mit einer besseren Ausrede! Und alles, was bisher von Ihnen kam ist billige inhaltslose Polemik ("Beweisen Sie mir, dass die Erde Rund ist und der Himmel blau", ich lach mich tot). Erklärt haben Sie garnix, Gehalt NULL, 6, setzen!
      "Wer Auto fährt, der tut das nur, weil er das will" - ist sinngemäß das gleiche wie "Sie fahren einfach nur lieber Auto", da brauchen Sie jetzt nicht anfangen Haare zu spalten. Und die Verallgemeinerung sickert aus jedem Ihrer Kommentare, woran man merkt, daß Sie sowas wie ein Missionar sind und garnicht mehr an die Existenz von Individuen glauben...
      "Getroffene Hunde bellen^^" - das ist so klischeehaft wir unrichtig. Sie versuchen hier die ganze Zeit mit Händewedeln "nachzuweisen" daß Sie richtig liegen. Bar jeglicher Vernunft. Einen rechnerischen Beleg bleiben Sie schuldig, also kann es ja wohl nur der angeführte Grund in Tateinheit mit Realitätsschwund sein...
      "Ich habe die Diskussion nicht angefangen ;) Was sie hier sagen spricht mehr Bände über Sie als mich." - Doch, Sie haben mehrfach den "Klimaschutz" angesprochen - soweit, kommt's noch, daß sich das Klima von Ihnen schützen lassen muß...
      >gegen dass man mit bisschen "Mir gefällt nicht was sie sagen" halt nicht einfach so ankommt.< noch mehr Unterstellung, lesen Sie eigentlich die Kommentare, auf die Sie Antworten? Machen Sie, was für Sie funktioniert. Ich habe Ihnen vorgerechnet, daß es für mich nicht funktioniert hat, womit Sie einfach nicht klar kommen - emotional und wohl auch intellektuell.
      "Ist ja garnicht so. Mein Cousin..." - ja und? Für jeden, der in seiner Klitsche einen Bus alle 30 Minute hat, gibt es zwei oder drei, die einen Bus alle zwei bis drei Stunden haben und wo nach 2000 Schicht ist... Anekdotische Evidenz ist... ...naja... ...anekdotisch halt...
      "...Das Menschen die Zwischen einer S-Bahn und U-Bahn Haltestelle..." sie reden hier nicht "mit Menschen" im allgemeinen sondern mit mir und daß ich Rad fahre, wissen Sie - was soll das? Ich sehe da nur ein weiteres Anzeichen für Ihren Realitätsverlust und Ihre Unfähigkeit, Individuen zu erkennen und deren Existenz zu akteptieren...
      "Zumal man ja auch mit gesundem Menschenverstand an die Sachen hin gehen muss. Das ist halt auch wieder so typisch Detusch. Ich wohne da, wo keine Infrastruktur existiert und beschwere mich, dass keine Infrastruktur existiert.
      " - Auf deutsch: wer in der Walachei wohnt, ist selbst schuld und soll gefälligt Fahrrad fahren und die Klappe halten...
      "Gewisse Berufsgruppen? Das klingt ja wie eine Minderheit. Ich rede vom Durchschnittsdeutschen." erstens ist der Teich im Duchschnitt einen Meter tief gewesen und trotzdem ist die Kuh abgesoffen... Ich kenne zu Hauf Leute, die einen vollen Arbeitstag jenseits der 8h Stunden haben und dazu einen Arbeitsweg von einer halben bis zu eine rStunde und der läßt sich durch die Nutzung von ÖPNV locker mal verdoppeln. Es gibt Stecken, da bietet es sich an und andere, da eben nicht. Da müssen Sie jetzt sehr tapfer sein... Wer sich natürlich bei einem Amt (oder auf sonst irgendeiner Schwätzerstelle) den Arsch breitsitzt, sich seinen Wecker auf 1500 stellt, damit er den Feierabend nicht verschläft und sich dann frisch ausgeruht auf den Heimweg macht - für den sieht es natürlich anders aus. Und auch, wenn Sie es nicht anders kennen - das ist noch eher die Ausnahme. Und so jemand kann sich das dann leisten...
      "Ja, da ist es viel entspannter ne Stunde mit dem Auto im Stau zu stehen als am Handy Nachrichten zu lesen oder DEclips Videos zu schauen. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Gibt nichts geileres als Freitag nach der Arbeit 1 Stunde früher zu gehen um dann dafür 1 Stunde im Stau zu stehen :D Das ist so entspannt und ruhig, das muss man sich wirklich leisten können. Ein Kollege von mir ist mal in ne Demo geraten und kam mit 4 Stunden verspätung zu Hause an. Denken Sie der hat danach das Auto abgestellt und gesagt "Nie wieder Auto"?"
      Aha, sie gehören also zu denen, die Freitags früher gehen? Für mich war der Freitag ab 1300 Uhr immer eher ein Tag, an dem ich so richtig etwas schaffen konnte und bin dann etwa 1700-1800 los. Deshalb hab ich auch fast nie (von Gründonnerstag mal abgesehen, aber da fährt man ja auch nicht) im Stau gestanden. Is schon doll, was Sie so vom Autofahren wissen...
      "Das ist richtig so, dagegen sagt auch niemand was." - Doch, Sie, die ganze Zeit...
      "Ich habe in meinem Leben viele Außendienstler mit einer BahnCard 100 kennen gelernt." - ja, die von der arbetenden Bevölkerung Alimentierten. Mit dem Zug zu einem Außentermin mag im Ausnahmefall mal sinnvoll sein, in der Regel ist es das aber nicht. Außer für Leute, die ein Tagespensum haben, das andere bis zum Mittag runterreißen.
      "sie als Minderheit der Gesellschaft" - das ist Ihr erstes wahres Wort - Menschen, die wertschöpferisch tätig sind, sind heute noch eine Minderheit von etwa 20% der arbeitsfähigen Bevölkerung, die die übrigen rundumversorgen...
      Was ich ja interessant finde ist, daß "alle diese Läden ohne Sie nicht mehr existieren" würden - na da haben Sie den Mund aber gehörig voll genommen. Was Sie machen, trauen Sie sich aber nicht zu sagen - ein Schelm, wer...
      "Leider falsch" - na dann überraschen Sie mich doch, falls Sie sich trauen!
      Ihren Beweis sind Sie schuldig geblieben. Das macht dann mal 2:0 für mich. War aber äußerst unterhaltsam!

    • 白川間瀬流
      白川間瀬流 Vor year

      @Ben Blake > Und Ihre Rechnung führen Sie hier auch nicht vor.
      Jeder der Regelmäßig Zugfährt, kennt die Preise der DB. Mit BahnCard 25 bezahlt man selten mehr als 50€ pro fahrt (und das sind dann schon teurere Fahrten).
      Eine BahnCard 100 lohnt sich nur wenn man wirklich jeden Tag fährt. Fährt man nur am Wochenende, hat man ja nur maximal 52 Reisen pro Jahr (und man wird vermutlich nicht jedes einzelne Wochenende im Jahr irgendwo mit dem ICE hin fahren.) Fährt man nur am Wochenende, hat man eine BahnCard 25 und fährt zum Sparpreis. Da kommt man, als vielfahrer, auf 2000€ im Jahr (viele erreichen das nichtmal.
      Aktuell sind 160'000 BahnCard Besitzer, bahn.comfort Kunden. Von 5 Millionen Bahn Kunden, bezahlen also nur 160'000 Kunden 2000€ oder mehr pro Jahr. Natürlich sind bei den 5 Millionen Kunden auch viele Gelegenheitsfahrer dabei die auch nebenher Auto fahren, das jetzt rauszurechnen wird schier unmöglich. Ich kenne privat jedoch mehrere Menschen ohne PKW die allte unter 1000€ im Jahr bezahlen.
      Wer also eine BahnCard 100 braucht, fährt jeden Tag und fährt viel. Das ist Vergleichbar mit einem PKW Besitzer der über 30'000km im Jahr fährt. Aber wer so viel km im Jahr abreißt, bezahlt locker und ohne Probleme seine 1000€ und mehr im Monat für den PKW (alle Kosten rein gerechnet. Benzin, Versicherung). Das heißt bereits nach 2 Monaten bezahlen Vielfahrer im PKW mehr als BahnCard 100 Kunden. Eine 1. Klasse BahnCard 100 kostet 6812, die ist bereits im 4tn Monat günstiger als ein PKW.
      > Da Sie auf meine Einwände direkt nicht eingehen, kann ich nur zu dem Schluß kommen, daß Sie das nicht können.
      Oder, dass Ihre Einwände zu Zeitaufwändig sind. Ihre einwände kann jeder nach 5 Sekunden auf der Bahn Homepage widerlegen. Diese Art Einwände nach dem Motto "Beweisen Sie mir, dass die Erde Rund ist und der Himmel blau" kosten viel Zeit und bringen niemand weiter. Denn Sie wissen es nicht besser, weil Sie es nicht wissen wollen. Und nur weil ich Ihnen es genauer erkläre, wird nichts daran ändern, dass Sie es nicht wissen wollen.
      > "Wer Auto fährt, der tut das nur, weil er das will"*
      Das hab ich so nicht gesagt, bitte Zitieren lernen. Und nein, das erkläre ich Ihnen nicht und nein, nur weil ich Ihnen nicht erkläre wie Wikipedia und Google funktioniert, heißt nicht, dass sie im Recht sind.
      > Nach allem was ich jetzt so weiß, vermute ich, Sie haben irgendwas geschwätzwissenschaftliches studiert
      Leider falsch
      > und halten sich jetzt für den ultimativ "gebildeten" (naja, was Sie dafür halten) Bessermenschen, der allen anderen beibringen muß, was richtig und was falsch ist
      Getroffene Hunde bellen^^
      > Ahnung haben Sie keine
      Ich bin 4 Jahre lang über 30'000km im Jahr mit dem PKW gefahren und fahre seit nun knapp 4 Jahren ausschließlich mit der Bahn. Das ist schon einiges an Erfahrung gegen dass man mit bisschen "Mir gefällt nicht was sie sagen" halt nicht einfach so ankommt.
      > Deshalb rennen Sie dann auch den Klimawandelreligiösen hinterher
      Ich habe die Diskussion nicht angefangen ;) Was sie hier sagen spricht mehr Bände über Sie als mich.
      > selbst beurteilen können Sie das ja leider nicht
      Siehe meine Erfahrung
      > dazu müßten Sie ja etwas vernünftiges gelernt haben.
      Von meiner Arbeit hängt das Leben von Millionen ab. Ich denke das ist was vernünftiges. Zum Glück hab ich Ahnung wovon ich rede und weiß was ich tue, alles andere wäre Katastrophal.
      > Alter schätze ich so Ende 20
      Leider falsch
      > nach heutigen Maßstäben also noch ein Kind
      Bitte Ihre persönliche Ansicht nicht als allgemeingeltenden Maßstab etablieren. Das ist sehr unerwachsen ;)
      > Da würde mich echt mal interessieren, was Sie da jemandem von Dorfe erzählen, bei dem drei mal am Tag ein Bus fährt...
      Ist ja garnicht so. Mein Cousin wohnt auf dem Dorf. Straße mit 3 Häusern, da fahren die Busse (da in Näher einer Stadt) im 30 Minuten Takt.
      Das heißt nicht, dass es solche Dörfer nicht gibt, ganz im Gegenteil. Aber wenn nur die Menschen auf solchen Dörfern Auto fahren würden, wären die Straßen Leer. In Berlin hat über die Hälfte der Bevölkerung einen PKW. In einer Stadt in der die Haltestellen maximal (wenn überhaupt) 500m außeinander sind und die Züge im 3 Minuten Takt fahren.
      Das ist ja das Problem. Das Menschen die Zwischen einer S-Bahn und U-Bahn Haltestelle, wo selbst Nachts um 3 noch 10 Minuten Takt herrscht, mit dem Auto fahren. Und das ist der Regel, das ist der Durchschnittsdeutsche. Von einzelgrenzfällen auf dem Land ala "Ich kenne den Onkel eines Schwagers, da fährt nur 3x am Tag ein Bus, also darf ich auch Auto fahren" rede ich doch garnicht und hab ich auch nie.
      Zumal man ja auch mit gesundem Menschenverstand an die Sachen hin gehen muss. Das ist halt auch wieder so typisch Detusch. Ich wohne da, wo keine Infrastruktur existiert und beschwere mich, dass keine Infrastruktur existiert.
      > Ein Leben, bei dem man sich komplett auf Öffentliche Verkehrsmittel verläßt, muß man sich nämlich leisten können - zeittechnisch meine ich - da sind dann auch wieder gewisse Berufsgruppen prädistiniert.
      Gewisse Berufsgruppen? Das klingt ja wie eine Minderheit. Ich rede vom Durchschnittsdeutschen.
      > Wer richtig arbeitet, hat nach einem 8-12-Stunden-Tag darauf nämlich keinen Bock mehr...
      Ja, da ist es viel entspannter ne Stunde mit dem Auto im Stau zu stehen als am Handy Nachrichten zu lesen oder DEclips Videos zu schauen. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Gibt nichts geileres als Freitag nach der Arbeit 1 Stunde früher zu gehen um dann dafür 1 Stunde im Stau zu stehen :D Das ist so entspannt und ruhig, das muss man sich wirklich leisten können. Ein Kollege von mir ist mal in ne Demo geraten und kam mit 4 Stunden verspätung zu Hause an. Denken Sie der hat danach das Auto abgestellt und gesagt "Nie wieder Auto"?
      Denn genau das machen Auto Fahrer wenn sie ein mal in Ihrem Leben 4 Stunden verspätung mit der Bahn haben.
      > Und als Bauleiter (ich war hauptsächlich im Industrie- und Spezialbau), wo Sie am Tag mal schnell 2 oder 3 Baustellen und einen Außentermin abklappern müssen, sind Sie ohne Auto chancenlos
      Das ist richtig so, dagegen sagt auch niemand was.
      > wie übrigens auch bei vielen anderen Außendiensttätigkeiten...
      Ich habe in meinem Leben viele Außendienstler mit einer BahnCard 100 kennen gelernt. Aber in Ihrer Welt ist wohl jeder Bauleiter.
      > Aber schaffen wir das alles einfach ab, die Gebrauchswerte - von denen übrigens auch Sie leben - die kommen ja aus dem Supermarkt oder von Saturn und Häuser vom Immobilienhänder...
      Ohne meinen Job, würden all diese Läden, spätestens seit der Pandemie, garnicht mehr existieren.
      Ich hab nie von dem Bauleiter Gesprochen der von der Baustelle zur Baustelle fährt, niemand hat Sie gezwungen meine Allgemeingültigen Aussagen zum Durchschnittsdeutschen auf sie als Minderheit der Gesellschaft (wie viel % der Gesellschaft sind Bauleiter?) zu übertragen.

    • Banana Joe
      Banana Joe Vor year +1

      Wird ein Bisschen auf den Reifenverschleiss gehen was solls wens Freude macht.
      Nennt man auch Fröhliche Fahrweise .

  • Ueli Wue
    Ueli Wue Vor 5 years +564

    Vorausschauend vom Gas spart nicht nur Sprit sondern auch Bremsbeläge. Ist der vor mir auf der Bremse, bin ich schon längst am rollen und Bremse nur wenn's nicht anders geht.

    • Moritz Litzkendorf
      Moritz Litzkendorf Vor 8 Monate +1

      @Chris 300 m Ausrollen bis zum kompletten Stillstand? Rechnest du ausschließlich in Treckern und Mopeds? Auf 300 m schafft es jedes von mir schon gefahrenes Auto nicht Mal auf 60 runter (zugegeben, ich bin noch nie Trabbi oder Käfer gefahren), die meisten bleiben da so um die 80.
      Also entweder du fuhrst dein Leben lang bergauf, und dürftest jetzt von irgendwo zwischen Mond und Mars schreiben, dort wo du bisher gefahren bist fahren alle Traktor oder (legales) Moped, oder, das wahrscheinlichste, du übertreibst maßlos und pauschalisierst ohne Sinn und Verstand, um bis zum bis zum bitteren Ende (das Gefühl zu haben) Recht zu haben, und das letzte Wort zu haben. Wie ein Vampir aus Mel Brooks' Dracula.
      Ich will übrigens absolut nicht leugnen, dass die Vorsicht einiger einen zur Weißglut treiben, und man sich manchmal fragt ob der vor einem nicht schon tot ist, aber das macht dein „BIS ZUM LETZTEN dm AUF VOLLGAS BLEIBEN! Sonst bist du ein Hindernis für die Menschheit, und dein Auto sollte dir weggenommen werden!“ in der realen Welt nicht weniger unwahr oder schwachsinnig.
      PS: Das macht deine Aussage dass x≠y natürlich nicht unwahr, ist komplett korrekt, keine Frage. Aber wer dadurch mehr als einmal wieder leicht aufs Gas gehen muss, dem anderen die Stoßstange küsst, oder mehr als null Mal anfahren und/oder Kupplung vergewaltigen muss, ist entweder in einer der ersten Fahrstunden, oder mit Abstand der dunkelste Stern am Himmel.

    • Innovation for all
      Innovation for all Vor year +1

      Mach ich genauso, wenn die Ampel rot wird brauch ich nicht weiter Gas geben. Wie du sagst wenn die vor einem Bremsen, rollt man ganz entspannt ran.

    • Ralf Koenig
      Ralf Koenig Vor year

      @Wolfgang Rohe mega gut ^^ hab mein Golf mit 134000 verkauft und waren auch noch die ersten, aber die waren jetzt schon extrem dünn xD

    • Wolfgang Rohe
      Wolfgang Rohe Vor year +1

      @Ralf Koenig Ich habe mit einem Honda C- RV 120 000 km in 10 Jahren geschafft, dann wurde er verkauft. Der Händler der den kaufte wollte mir nicht glauben das es noch die ersten Bremsen sind, und die waren noch nicht mal am Ende.

    • Chris
      Chris Vor year

      @ludwei Du hast nicht verstanden wovon ich gesprochen habe: Ich rede von den Leuten, die 300m vor der Ampel vom Gas gehen und komplett ausrollen lassen. Das hat nichts mit Sicherheitsabstand zutun.

  • Nebel STEFAN
    Nebel STEFAN Vor 5 years +29

    Bunte Mischung von Informationen und Zusammenhängen unter KFZ Videos finde ich super. Popcorn raus und sinnlose Debatten genießen :)

  • Reno K
    Reno K Vor 2 years +3

    Ein ausführliches Video zur Punkt drei wäre sehr interessant und hilfreich es zu verstehen. Zusätzlich kann die co2 Bilanz in ganz Deutschland somit verbessert werden 😉

  • Stefan K.
    Stefan K. Vor 5 years +602

    Punkt 3 "Gaspedalstreichler" sollten sich alle ansehen, die an der grünen Ampel losschleichen, als ob es dafür eine Steuerrückzahlung gäbe.
    Nervt zudem alle hintendran, wenn nur drei über die grüne Ampel kommen, ist nichts gespart, weil alle dahinter wieder stehen.

    • kuessebrama
      kuessebrama Vor year +1

      @Chris und dann auch noch irgendwie Ewigkeiten brauchen um auf 50 zu kommen.

    • Dr Love
      Dr Love Vor year

      Sehr schön auch die Fahrer*innen , die bei grün etwa 3cm über die Haltelinie fahren statt in die Kreuzungsmitte. Besonders schön, wenn noch 12 Autos dahinter stehen und die Grünphase nur 8 sek lang ist,

    • till stark
      till stark Vor year

      @TheApp9 labber labber....spielst dich hier auf....und hast doch nichts zu sagen 🤦🤦

  • Irene I. Solara Iffländer geb. Gelfert

    Danke Dir für dir super tollen Erklärungen. Du hast das so natürlich rüber gebracht 😀 gefällt mir. Danke!

  • Michael Riedl
    Michael Riedl Vor 5 years +1650

    Dann gibt es Typ 7 dem sein Spritverbrauch völlig egal ist xD

    • Pyromane
      Pyromane Vor year

      🤣🤣🤣Dachte ich mir auch der hat klasse👍

    • Christian
      Christian Vor year

      Mich interessiert der Verbrauch aus finanzieller Sicht auch nicht, aber man kann so rausfinden wie es dem motörchen geht.

    • Apo
      Apo Vor year

      @Benjamin Kielhorn lol wut. 10 Liter mit nem 1.6 is ja mal scheisse. Mein 5.2 Verbraucht da 18-22 was Verhältnismässig nicht schlecht ist

    • L the Justice
      L the Justice Vor year

      @Benjamin Kielhorn super! Sehr kluge Aussage :)))

    • bela1969
      bela1969 Vor year

      Thjaffi : Genau !
      Habe ein Audi A4 2007, 2,7 V6 TDI, brauch 5,5-8,5 Liter.
      Alt aber gut !

  • Pierre Cosso
    Pierre Cosso Vor 3 years +1

    Danke lieber Alexander, dass du wieder einmal weder Kosten noch Mühen gescheut hast dieses Video zu erstellen. Wieviel Arbeit in so einem 6 Minuten Video steckt, das kann so manch einer noch nicht mal erahnen. Deshalb nochmal ein doppeltes Lob für deine unermüdliche Ausdauer. Vor allem finde ich es respektabel, wie du nur so vor Ideenreichtum für neue Videos/Themen sprudelst. Ganz großes Kino. Dankeschön Herr Bloch!

  • Homo Affe
    Homo Affe Vor 4 years +483

    Also unter 30l pro 100 Kilometer ist doch alles gut.

    • DurschfallTV
      DurschfallTV Vor year

      Was haltet ihr denn von der MOL 20.000-TEU-Typ klasse?

    • DurschfallTV
      DurschfallTV Vor year

      Sehr sparsam für alle die nen Wankel fahren.

    • Sylvia Hart
      Sylvia Hart Vor 2 years

      Reifen müssen nicht unbedingt quietschen. Wenn es mal z. B. einmal eng in der Kurve wird, einfach Kupplung treten, dann lässt sich unser Liebling auch leichter steuern.

    • Turkmen Han
      Turkmen Han Vor 2 years

      😂

  • JakeKackklo
    JakeKackklo Vor 4 years +55

    Auto im Leerlauf rollen lassen kann man schon mal machen, wenn man die Motorbremswirkung in dem Moment nicht haben will. Die Motorbremswirkung kann man schließlich nicht immer gebrauchen.

    • DerCalculator
      DerCalculator Vor year

      @Bernd Broot 🤣🤣🤣 Motor während der Fahrt ausbauen. Fand Ich geil. 🤣🤣 Den Gag, muss Ich mir merken

    • markus mittwoch
      markus mittwoch Vor year +1

      @Vfl666 ja ABER 😊 der Wagen vernichten so kinetische Energie und wird langsamer. Nur Motorbremse nutzen wenn du langsamer werden musst. Sonst rollenlassen. Wie Fahrrad fahren. Da trittst du auch nicht ständig.

    • Bernd Broot
      Bernd Broot Vor year

      @Max Mustermann Hey, würde mich freuen, wenn du dann deine Ergebnisse hier posten würdest ;) Ich hab das wie gesagt früher hin und wieder auf der Strecke zu meiner Freundin getestet, da bin ich (soweit ich mich erinnern kann) von 4,4L auf 3,8 (Diesel) gekommen so im Schnitt, war auf jedenfall knapp n halber Liter, das weiß ich noch und das jeweils bei 4-5 Versuchen. Naja inzwischen fahr ich nen Toyota Prius PHEV, der macht das ganze ja auch, blos eben automatisch + Segeln mit Strom... von dem bin ich wirklich fasziniert... haben mit Zu-Laden ein Schnitt von 2,5L in unseren 44t km. Und auch ohne Laden kommt man unter 3,5L (Benzin in dem Fall). Sind im Urlaub über die Alpen nach Italien gefahren, hatten hin und zurück ~1500km und n Durchschnittsverbrauch von 3,2L/100km (natürlich ohne Strom geladen zu haben) für n Benziner wohl unschlagbar...

    • Max Mustermann
      Max Mustermann Vor year +1

      @Yawnpawn1 Motor Abschalten hat mehrere Nachteile, der bgremskraftverstärker wird nicht mehr funktionieren und du wirst sehr sehr stark aufs pedal treten müssen- Die Servoüumpe wird auch nicht mehr funktionieren. im schlimmsten fall rastet in einer Kurve das lenkradschloss ein.
      Ich würde dir dringend davon abraten, es besteht lebensgefahr für dich und andere.

    • Max Mustermann
      Max Mustermann Vor year +1

      @Bernd Broot Deine Antwort habe ich übersehen, sie klingt aber sehr interessant. Da ich oft nachts fahre werde ich das mal ausprobieren. Meist fahre ich mit Tempomat 110 und komme im Mix mit Stadtverkehr (ca 20%) auf 4,2 Liter Diesel auf die letzten 17.000km. Das ist schon ein guter Wert, die Werksangabe liegt kombiniert bei 3,9l und und 3,3 auf der BAB bei 100km/h. Was für einen 1,5 Tonnen schweren Kombi mit schweren Extras wie ledersitzen und großem Soundsystem hervoragend ist.
      Bin mal gespannt ob der Verbrauch signifikant sinkt.

  • Ergo Christoph
    Ergo Christoph Vor 5 years

    Ein tolles Video, endlich mal etwas was wirklich vielen hilft, auch mir noch mal zum Verständnis und was gerade in heutiger Zeit un-un-unglaublich wichtig ist, weil viele es entweder nicht verstehen können, oder dem Ego entsprechend nicht wollen. Auch wenn richtiges Sparen bedeuten würde, alles zu machen um das Auto gar nicht erst zu benutzen, aber diese Routine zu durchbrechen ist arg schwierig, ich weiß. Deswegen danke für das Video. Aber einige Anmerkungen vielleicht zum Verständnis. Bei Punkt 4 zum Beispiel, ja auskuppeln ist schlecht, gerade weil die Kupplung trotzdem arbeitet und sich verschleißt. Besonders toll sind ja die, die stehen und die Kupplung dauerhaft treten müssen, anstatt Start-Stopp oder Nullstellung im Gang zu nutzen. Hat da jemand eine Ahnung warum sich so viele diesen Stress machen? Und dazu noch, lieber die Gänge langsam ausdrehen lassen, und wenn man vorausschauend fährt, kann man abschätzen, wann man nicht mehr fährt, sondern rollen lässt und die Gänge langsam runterschaltet, sodass man sogar bei der Ampel wieder bei Grün mit der verbliebenen Fahrenergie weiterfahren kann, statt stehen und neu anfahren muss. Und noch was zum Reifendruck, ja der Trick funktioniert mit mehr Luftdruck, aber zumindest mit hat das Gefühl der Reifen nichts Gutes gebracht, weshalb ich z.B. mit vorgeschriebenen Druck fahre, aber alle 2-3 Monate den Luftdruck rundum kontrolliere. Das ist mir im Kollegium und Freundeskreis aufgefallen, dass viele mit ein oder zwei unterschiedlichen Drücken fahren, also vorne statt 2x 1,9 bar, fahren die mit 1,6 und 2,0 oder so. Und das habe ich schon mal als Kommentar gelesen, am besten wäre es natürlich auch KfZ zu bewegen, die dem Leben entsprechend wären, also gefühlt dann nur Kleine und Kompakte, mit Ausnahmen versteht sich. Aber der Gedanke ist lobenswert, wenn auch total unrealistisch. - Leider -

  • Bog i batina
    Bog i batina Vor 4 years

    Sprit-spar-patienten😂 du bist der beste. Wenn sich der eine oder andere PATIENT deine tipps zu herzen nimmt hast du schon was gutes für die "normalen autofahrer" getan. Nur weiter so. TOP👍

  • Markus geb. vor 2000
    Markus geb. vor 2000 Vor 5 years +26

    Ich mag Alex Bloch. Fachlich gute Videos. Kurz, kompakt und verständlich erklärt.
    Bei diesem Video hätte man den ein oder anderen Punkt differenzierter betrachten können, wie z. B. segeln (im Leerlauf irgendwo hinrollen) vs. Motorbremse. Die aktuellen Motorengenerationen haben einen sehr geringen Leerlaufverbrauch von deutlich unter 1 l/h und je nach (verkehrsbedingter) Situation ist das Nutzen des Segelns wirtschaftlicher! Langstreckenrekorde wurden mit dieser Fahrweise (beschleunigen und segeln, "Pendeln" um Geschwindigkeit x) aufgestellt.
    Dennoch bitte so weiter machen ...

  • TheBlackBetta
    TheBlackBetta Vor 2 years +1

    Gerade dieses Video gesehen. Bei den momentanen Spritpreisen von 1,18€ pro Liter Super und den leeren Autobahnen, da lass ich schon ordentlich durchbechern :D
    Ps. Habe leztens einen Corsa in der Werkstatt gehabt, da stand im Tankdeckel beim Luftdruck 2 Werte. Normal und "Eco" bei Eco war der Reifendruck vorne um 0,7 und hinten um 0,5 Bar höher. in Summe 2,7 und 2,5 Bar in einem Corsa :O Das finde ich schon sehr fahrlässig und gefährlich. Grip und Bremsweg dürften da stark gemindert sein.

  • SinusPrimus
    SinusPrimus Vor 2 years +2

    Das Video ist der Hammer! Informativ und witzig rübergebracht. 😎👍 Grüsse aus der Schweiz.

  • Sexy Playboy
    Sexy Playboy Vor 5 years +1

    Extrem Schauler Typ gerne mehr von solche Videos ❤️

  • Raven
    Raven Vor 2 years +1

    Tolles Video. Wie ich nun weiß: Ich habe bisher alles richtig gemacht. :-)
    Es gibt nichts schlimmeres, als die 30-40 km/h-Fahrer auf 50er-Straßen oder die 60 km/h-Fahrer auf 70er oder gar 100er-Strecken.
    Was auch tierisch nervt, wenn die Leute, die ganz vorne als erste an der Ampel stehen, erstmal gaaaaanz langsam anfahren, damit es auch ja nur vier weitere Autos über die grüne Ampel schaffen.
    Rasen ist nicht schön, aber lahmarschig fahren ist mindestens genauso schlimm.

    • Astrofrank
      Astrofrank Vor 11 Monate

      Und wenn sie dann erst auf Tempo 30, dann auf 35, dann auf 45 und erst dann auf 50 beschleunigen, dann weiß man, daß man in Oberbayern ist.

  • thegeckobrothers
    thegeckobrothers Vor 3 years +99

    Den meisten Sprit spare ich immer noch, wenn ich das Fahrrad nehme :D
    PS.:
    Ja, ich weiß dass man mit dem Fahrrad nicht von Berlin nach München kommt.
    Ja, ich weiß, dass sich drei Kinder mit dem Fahrrad schlecht zur KiTa bringen lassen.
    Ja, ich weiß, dass sich eine Waschmaschine nur sehr umständlich mit dem Fahrrad transportieren lässt.
    Ja, ich weiß, dass laufen auch kein CO2 bei der Herstellung des Fahrrads verbraucht hätte.

    • Jonathan Schaufler
      Jonathan Schaufler Vor 2 years

      Kinder in den kindergarten bringen ist sehrwohl mit dem fahrrad möglich

    • User in den Kommentaren hops nehmen Gar kein bock
      User in den Kommentaren hops nehmen Gar kein bock Vor 2 years +1

      thegeckobrothers hammer digga wâr jetz keiner drauf gekommen

    • SabberJupp
      SabberJupp Vor 2 years +1

      Also mich hat das interessiert. Jetzt weiß ich, dass er mir keinen Sprit wegnimmt, den ich für meine beiden Oldtimer brauche.

    • Hans Schinwald
      Hans Schinwald Vor 2 years

      Wenn du das alles weisst, wozu schreibst du dann noch einen Komentar den niemand interessiert, damit andere wissen:"Du kannst lesen"?

    • Tycho Brahe
      Tycho Brahe Vor 2 years +1

      Was du alles weißt ;-)
      Denoch am Thema vorbei, es geht ja um sparsames Autofahren ;-)
      (Ich mach nur Spaß, ist nicht böse gemeint).

  • Philipp
    Philipp Vor year

    Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Endlich mal auf den Punkt gebracht.
    Vor allem mal aus technischer Sicht 👏

  • vader2a
    vader2a Vor 3 years

    Ich bin begeistert !!
    Ich fahre also nahezu PERFEKT Benzinsparend :-)
    Im Grunde genommen sind das alles Tips, die ich seit langem genau so umsetze.
    Beim Thema vorausschauend fahren komme ich sogar auf viele Kilometer, während denen ich nicht ein einziges Mal die Bremse benutze, wenn es geht.
    Das spart ziemlich ordentlich Benzin, meint auch mein Bordcomputer.
    Mit einem 2.0l -163 Turbo-PS Fahrzeug komme ich aktuell im täglich Kurzzstreckenverkehr auf 8,3-8,4 Liter, auf langen Strecken inclusive Autobahn sogar knapp unter 8 Liter..
    Und ich fahre garantiert NIE freiwillig unterhalb des Tempolimits... ;-)

  • Matt Leistner
    Matt Leistner Vor 5 years

    Ich behaupte mal, dass die Mehrheit der Autofahrer die Spritspar-Tipps bereits kennen. Dennoch mag ich die Erklärbärvideos sehr 👌

  • Musicloverman1000
    Musicloverman1000 Vor 2 years +1

    Wichtig wäre noch das ideale Drehmoment vom Motor nutzen gewesen. Ein Motor läuft im idealen Drehmoment leichter, man braucht nicht soviel Gas geben und spart dementsprechend Treibstoff. Übrigens, auskuppeln ist bei langen und leichten Gefällen trotzdem sparsamer als die Schubabschaltung. Diese bremst nämlich, während saß Rollen lassen die Restenergie nutzt. Ab einer gewissen Distanz spart man also wieder Treibstoff. Bei der Nutzfahrzeugindustrie wird das schon seit längerem angewandt.

  • Dr.No
    Dr.No Vor year

    Ich war häufiger im Porsche 911 (997.2) unterwegs und laut Board-Computer war der Verbrauch am effizientesten bei 160km/h. 8l auf 100. Fand ich spannend.

  • S. Westhoff
    S. Westhoff Vor 5 Monate

    Danke für das Video 😉Tolle Infos mit der Namensgebung witzig gestaltet ( jeder kennt die nervigen Knallköpfe im Strassenverkehr ).👍🏻

  • CSharp4fun
    CSharp4fun Vor 3 years

    Noch zwei Tipps:
    1) Gewicht sparen! Gerade in der Stadt zählt Gewicht sehr viel. Also: nicht ewig lange alles im Kofferraum herum fahren, die leeren Kisten Bier herum fahren, vielleicht sogar den Reservereifen raus tun. Denn nutzen tut man den sowieso nie.
    2) Fahrt nicht alleine! Es gibt nichts schlimmeres als ein Auto das nur für 1 Person fährt. Redet euch zusammen, nutzt Mitfahrzentralen. Was bringt euch 0,2l weniger Spritverbrauch wenn ihr es auf einen Schlag gleich halbieren könnt?

  • trixo123
    trixo123 Vor 5 years +1

    bei Typ 4 - dem auskuppler habe ich noch einen einwand (etwas situationsbezogen)
    Situation: Hang abwärts, Steigung so gering, dass die motorbremse das fzg verlangsamt - die geschwindigent aber gehalten werden soll.
    Zu dieser Situation, ist nach meiner bisherigen Erfahrung, das auskuppeln legitim, da der Verbrauch wesentlich geringer ist, da der motor dafür arbeiten muss antriebsverluste (abseits des rollwiederstandes zu überwinden) - sofern man im Gang bleibt und via gaspedal die geschw. hält

  • NeoX ID
    NeoX ID Vor 2 years +97

    3:44 Ich stelle mir gerade vor wie ich mit einem Gt2 RS an der Ampel stehe und „effizient“ mit 90% Pedalstellung Gas gebe.. :D

    • Pascal Leonards
      Pascal Leonards Vor 2 years +3

      @Warsheep2k no shit sherlock?! ^^

    • Warsheep2k
      Warsheep2k Vor 2 years +4

      ich denke das gilt für normale autos ala golf corsa giulia vito nicht auf die die rennstreckenspreizung/leistung haben

    • AuraTrox
      AuraTrox Vor 2 years +11

      Und wenn man noch versucht in Rekordtempo die Gänge immer bei 2000 zu schalten

  • Roland Sindimindi
    Roland Sindimindi Vor 3 years +2

    Eigentlich kann man sich solche Videos sparen, wenn man den gesunden Menschenverstand einsetzt und sich an die Empfehlungen in der Fahrschule(bei mir vor 30 Jahren) erinnert: Vorausschauendes Fahren! - das heißt, wenn man Stau oder eine rote Ampel sieht oder weiß, dass sie kommt, runter vom Gas und das Auto rollen lassen.Zügiges Anfahren mit Dreiviertelgas und dann Hochschalten auf den Gang, der ein RUNDES Drehen des Motors ermöglicht! Das heißt also, je nach Fahrzeug, den Gang einlegen, der eine möglichst niedrige Drehzahl bei gleichzeitig rundem, ruckelfreien Lauf gewährleistet. Da Diesel - und Ottomotoren unterschiedliche Drehmomentverläufe haben, muss sich daran auch die Gangwahl ausrichten.Wer das berücksichtigt und dabei auch den richtigen Luftdruck der Reifen nicht vergißt(0,2 Bar Druck mehr bedeutet weniger Walkarbeit und ist fast immer zu empfehlen) macht alles richtig und fährt sparsam!

  • Kickboxritter -
    Kickboxritter - Vor 5 years +1

    Der Kanal entwickelt sich gut, gefällt mir :)

  • NicoYoshimitsu
    NicoYoshimitsu Vor 4 years +47

    Es fehlen die möglichst schnell an die rote Ampel herranfahrer oder im Stau die möglichst schnell an den Vordermann herranfahrer, die denken sich wohl immer wenn das Auto steht spart man Sprit. Dabei vergessen sie aber wieder die Schubabschaltung beim Rollen, die Heizung die sie an den Bremsen betreiben mit der schönen Energier UND das Anfahren von 0 Kmh verbraucht ebenfalls noch viel mehr als aus dem rollen.
    Wie ich finde machen das 90% in Deutschland falsch. Bei 2 Spuren wird man sogar überholt nur damit man schneller an der roten Ampel steht, allerdings rolle ich noch im 2. Gang als es wirder grün wird und habe nicht nur gespart sondern fahre als erstes allen anderen davon.

    • Tommy1911
      Tommy1911 Vor year

      Da muss man ein Mittelding finden :D
      Auf meinen Arbeitsweg teilt sich die Straße für Links und für Rechtsabbieger.
      Ich muss Links und die Linke Abbiegerspur ist ca 50m. Vorher einreihen kann ich nicht, da Gegenverkehr.
      Wenn die Rechtsfahrer eine rote Ampel haben, wäre es mir lieb, wenn sie auch bis zu Ampel halbwegs zügig vor fahren, damit ich noch links abbiegen kann, denn meine linke Ampel ist grün.
      Aber auch hier bin ich am fluchen, wenn ein völlig egoistischer Fahrer schon 100m vorher vom Gas geht und ich dabei zusehen darf, wie in der Zeit meine Ampel auf grün und dann wieder auf rot schaltet. 😠

  • d c
    d c Vor 3 years

    Eigentlich gefällt mir die "Bloch erklärt" Serie sehr, aber diese "Irrtümer" sollte jeder Autofahrer, der in den letzten 10 Jahren seinen Lappen in Deutschland gemacht hat, sich eines besseren bewusst sein. Dennoch toll erklärt!

  • blasueltz123
    blasueltz123 Vor 4 years +1

    Zu Typ 1) Wenn man ortskundig ist, dann macht das durchaus Sinn. Viele Ampeln sind so geschalten das man bei 50 km/h wieder bei Rot steht, bei 40 km/h (obwohl 50 erlaubt) hat man Grüne Welle.

  • Julian Dück
    Julian Dück Vor 3 years

    Hätte ich nicht besser erklären können 😁
    Fahre einen sehr sparsamen Skoda Fabia Combi und bin sehr zufrieden mit einem real Verbrauch ca. 4 Liter

  • Lukas Büttner
    Lukas Büttner Vor 4 years +44

    Vor allem… Wer denkt er macht lieber die Scheibe runter und dafür die Klimaanlage aus der vergisst, dass mit runtergelassener Scheibe ja auch die Aerodynamik des Autos deutlich schlechter wird.
    Ich habe mal gehört, ab einer Geschwindigkeit über 50 KMH solle man lieber die Klimaanlage anschalten und unter 50 KMH solle man lieber das Fenster runter lassen...

    • LilaEismann
      LilaEismann Vor 2 years

      Wie sieht’s eigentlich ohne Dach aus?

  • Kosmos1
    Kosmos1 Vor 3 years +80

    Bloch ist sich völlig im klaren....!😂🤷‍♂️

  • TValok
    TValok Vor 5 years +312

    Also in kurz - so fahren wie man es in der Fahrschule gelernt haben sollte.

    • Samuel
      Samuel Vor year

      ne. in der Fahrschule lernst du wie man 1 Million Jahre auf der Kupplung steht

    • Jakobaxx x
      Jakobaxx x Vor year

      In meiner Fahrschule sollte ich in der 50er Zone im 3. Bleiben

    • Tonka
      Tonka Vor year

      Ich spare Sprit indem ich immer nur für 10 Euro tanke. Da ist dann sogar noch ein Schokoriegel drin. 🤪

    • J
      J Vor year +1

      Ich hab in der Fahrschule gelernt innerorts im 3. Gang zu fahren? Jetzt fahre ich immer im 5.

    • Nicole Flex
      Nicole Flex Vor year

      Also ich hab gelernt in einem niedrigem Gang Vollgas auf die gewünschte Geschwindigkeit und dann in den höchsten Gang 💁

  • Mr Daniel
    Mr Daniel Vor 5 years +1

    Bis auf zwei Punkte stimme ich dem Video zu.
    Punkt 1 wäre das Thema mit der Schubabschaltung. Das kommt ja ganz drauf an, was gerade ist. Wenn ich einen Berg runter rolle und durch den eingelegten Gang langsamer werde, jedoch bei nicht eingelegtem Gang die Geschwindigkeit halten kann, dann lasse ich den Gang doch lieber raus. Klar, wenn ich Bremsleistung brauche (Berg hat sehr starkes Gefälle, ich würde bei nicht eingelegtem Gang zu schnell werden oder rolle an einen Kreuzungsbereich/Ampel ran) dann ist die Schubabschaltung und das Stichwort Motorbremse sicher richtig.
    Punkt 2 wäre Thema Reifendruck. Eine leichte Erhöung ist vollkommen in Ordnung, da die Herstellerangaben erfahrungsgemäß ja auch eher auf das gemütliche Fahren ausgelegt sind. Ich mache das selber und kann keinen zusätzlichen Reifenverschleiß feststellen, die fahren auch alle gleichmäßig ab.
    Bei den restlichen Punkten stimme ich zu, mit unter 50 durch die Stadt zu schleichen oder unnötig langsam zu fahren hat wirklich gar nichts mit Sprit sparen zu tun.

  • Max Da Costa
    Max Da Costa Vor 2 years +1

    Hatte mal nen Kumpel der hat im Winter nicht die Heizung angemacht um Sprit zu sparen 🤦 in seiner Wohnung übrigens auch nicht um Heizkosten zu sparen. Es gibt auch noch den "LKW Windschatten Fahrer" auf der Autobahn.

  • Direkt & Ehrlich
    Direkt & Ehrlich Vor 2 years +1

    Was hältst du von dem Start Stop gedönse?
    Ich persönlich denke, dass es dem Auto mehr schadet, wenn man ständig das Auto an und aus schalten lässt. Anlasser, etc..
    Macht es nicht mehr Sinn den Motor laufen zu lassen?
    Schließlich hat man einen höheren Verschleiß im Endeffekt, wenn man Start stop nutzt, als wenn man ihn laufen lässt?

    • Kai-Uwe Störck
      Kai-Uwe Störck Vor 2 years +1

      Mich hast Du zwar nicht gefragt, aber laß Dir gesagt sein: Die Start Stop Funktion ist absoluter Müll und dient der geplanten Obsoleszenz. Nicht nur, daß Du Deine Batterie vorzeitig zerstörst, nein, gerade Innerorts kannst Du mit dem Mist (vor allem wenn Du neuere Diesel fährst) Ölvermengung provozieren - in beiden Fällen sind Werkstatt- und Reparaturen nötig, die ohne Start Stop nicht nötig wären.
      Laß bei kurzen Standzeiten den Motor laufen und an Bahnschranken (oder langen(!) Rotphasen) den Motor richtig abschalten.

  • Karl John
    Karl John Vor 5 years +134

    Super Video, insbesondere um die Drosselverluste weiß leider kaum einer, obwohl das in der Größenordnung von 10-15% spart. DER grosse Hebel bei Benzinmotoren.
    Punkt Nummer 4 ist leider zur Hälfte falsch, am besten nochmal drehen.
    Denn Leerlauf-"Segeln" spart ca. 0,5 Liter auf 100km/h und mehr (!), deshalb machen es ja auch die neuesten Autos von 5er, Passat bis 911er, mit Automatikgetriebe sowie automatisierten Schaltgetrieben wie DKG, auch ganz automatisch.
    Nähere ich mich an eine rote Ampel, will also ein Bremsmoment, dann ist die Nutzung der Schubabschaltung und somit der eingelegte Gang besser, will ich aber weiter rollen, ist segeln weit besser. Wie beim Fahrrad der Freilauf.
    Sonst wie gesagt top.

    • GIGATRAUDL
      GIGATRAUDL Vor 3 years

      Es gibt für mich nichts nervigeres als diesen automatischen Leerlauf. Mein neuer VW-Bus hat das und jedesmal rausch ich mit knapp 100 in die Baustelle 😅 kann mich absolut nicht dran gewöhnen, dass der einfach weiterrollt wenn ich vom Gas gehe...

    • Brot in der Dose
      Brot in der Dose Vor 3 years

      wenn du mit 80 dahin rollst im freilauf dann nutzt du nicht die Schubschaltung sondern dein motor spritzt drehzahlabhängig weiter ein, deine Räder rollen bei dieser Geschwindigkeit viel schneller

    • exoroxx
      exoroxx Vor 3 years

      @Frank D. Bei mir schaltet der Motor bei 6 km/h im Anbremsvorgang auch ab, aber das meinte ich gar nicht. Ich meinte hier den Motor aus bei höheren Geschwindigkeiten, wie etwa 130 km/h. Im aktuellen A6 50 TDI kannst du dank dieser 48V-Mild-Hybrid-Technik eben tatsächlich eine Drehzahl 0 bei Autobahntempo ablesen. Wieviel das bringt, habe ich ja schon grob umrissen - viel ist es nicht. Der A6 50 TDI oder A8 50 TDI hat sich nicht als revolutionär sparsam erwiesen, schließlich bringt die Mild-Hybrid-Technik auch viel Gewicht an Bord und sie erspart nur einen recht geringen Verbrauch ein. Auch funktioniert das antriebsfreie Segeln nicht dauerhaft, irgendwann reicht die Energie nicht mehr aus, um den Motor wieder anzuwerfen und lässt ihn daher noch an.

    • Wolfgang Tatzel
      Wolfgang Tatzel Vor 3 years

      @exoroxx So etwas kann man doch im Feldversuch nachweisen. Ich denke, dass Fahrradfahrer die auch gern Auto fahren durch das Ausrollen lassen viel sparsamer sind als die mit der Motorbremse.

    • Jake Cole
      Jake Cole Vor 4 years

      +Desman rollwiderstand steigt linear an. Zudem wenn man halbwegs mit dem Gas umgehen kann ist motorstressfreies kuppeln kein problem..

  • Thinkle
    Thinkle Vor 3 years

    Das Video ist schon völlig richtig, aber das allerallerwichtigste beim Spitsparen im Benziner ist es, NICHT den kleinsten Motor einer Motorenfamilie zu haben. Im Benziner lässt sich für eine Motorenfamilie mit gleichem Hubraum die Leistung nur dadurch reduzieren, dass man dem Motor einfach mit einem zu kleinen Ansaugtrakt platt die Luft abdreht. Dann kann er weniger Luft ansaugen, der kann man weniger Sprit beimischen und Puff hat der Motor weniger Leistung. Klingt für den Kunden erstmal nicht dumm, er braucht ja nicht die PS-Starke Protze-Ausführung des Motors, die kleine Variante tuts allemal! Der Kunde muss damit noch nicht einmal Unrecht haben, aber der größere Motor läuft freier und besser und vor allem effizienter!
    Das kann man sehr gut bei den Verbräuchen der kleinmotorisierten Autos erkennen - es gibt da keinen nennenswerten Unterschied zum großen Bruder, eben weil der Motor mit Gewalt kastriert ist.
    Nachher auf Spritsparmonitor.de sieht man dann, dass die Sparfüchse den großen Motor dann doch etwas sparender fahren können, weil er eben freier und besser läuft.

  • Alex S.
    Alex S. Vor 2 years

    Punkt 5
    Bei der Klimaanlage sollte man auch noch erwähnen dass ab ca. 80km/h die Klimaanlage effizienter ist als mit offenen Fenstern zu fahren, da der Strömungswiderstand deutlich zunimmt.

  • Andreas Diesterhöft
    Andreas Diesterhöft Vor 5 years +3

    Also ich muss zugeben daß ich auch öfters den Gang raus mache und im Leerlauf fahre. Und mir ist klar das der Motor dann Benzin einspritzt im Gegensatz zu mit Gang rollen lassen! Aber ich möchte nicht immer Bremsen sondern eher Beschleunigen und das mache ich lieber den Berg runter als rauf. Außerdem kann ich dann an einer Stelle auf meinem Heimweg bis zum Stand an einer Kreuzung rollen lassen.

  • Claus Bauer
    Claus Bauer Vor 4 years

    Vielen Dank für die Tipps. Setze ich größtenteils um und liege, bzw, lag immer recht gut im Spritmonitor. Sorry, vielleicht hier Thema bissle verfehlt - aber seit 4 Wochen fahre ich einen BMW i3 (gebraucht, 3 1/2 Jahre alt, 45000 Km) - und da setzt man deine Tipps quasi automatisch um. Also sparsam fahren geht da super. Okay - durchbeschleunigen macht dann wiederum so Spaß, dass selbst mir das da auch ab und zu passiert.

  • Arno
    Arno Vor 2 years +1

    Genau, ich fahre 50kmh im 6ten Gang. Was das ZMS dazu sagst und dem Verschleiß 🤷🏻‍♂️. Was meine Abgasanlage zu so einer Fahrweise sagt 😂... kleiner Tipp, das Auto versuchen nicht unter 1500min zu fahren, gleichmäßig/vorausschauendes fahren... Damit Fährst du immer angenehm und die Kurbelwelle kann drehen, Ach, die Systeme wie Klima und Generator werden es dir danken 🤗 Warum das Video? Die Einsparung ist gleich null, man zahlt drauf. (Nicht für Liesing 3 Jahre 🤣)

  • Crankshaft Rotator
    Crankshaft Rotator Vor 5 years +1

    Punkt 4 wird immer wieder gerne behauptet, trotzdem ist der völlige Verzicht auf das Entnehmen des Gangs unter gewissen Bedingungen kontraproduktiv. Zwar ist es korrekt, dass es bei Pkw - Motoren seit spätestens 1993 eine Schubabschaltung gibt, jedoch bremst der Motor auch, was bedeutet, dass man mit eingelegtem Gang und nicht betätigtem Gaspedal (=Schubabschaltung) nicht so weit rollen kann wie mit nicht eingelegtem Gang (=Segeln). Der Leerlaufverbrauch ist gering, er liegt bei heute üblichen Motoren bei etwa 0,5 bis 1 Liter pro Stunde. Sinnvoll ist also vielmehr folgende Vorgehensweise: Gang eingelegt lassen, vielleicht sogar runterschalten, wenn das Gefälle stärker ist, Gang entnehmen, wenn es schwächer ist. Es macht keinen Sinn, wenn man mit eingelegtem Gang und genutzter Schubabschaltung unterhalb der gewünschten Geschwindigkeit fällt, so dass man wieder Gas geben muss, wenn man die Strecke mit minimalem Verbrauch auch mit dem "Segeln" (also Entnehmen des Ganges) hätte bewältigen können. Eine intelligente Kombination von Beidem stellt also das Optimum dar, und genau so machen es auch moderne Fahrzeuge mit Automatikgetriebe.

  • Krull0r
    Krull0r Vor 4 years

    Also das mit den Leerlauf muss man abschätzen können. Wenn man einen Berg runter rollt, der es erlaubt die Geschwindigkeit im Leerlauf zu halten oder sogar das Auto langsam zum Beschleunigen bringt ist es sparsamer als Gas zu geben, da die Motobremse das Fahrzeug verlangsamt.
    Wenn der Berg natürlich Sau steil ist macht die Motorbremse Sinn, keine Frage.

  • A.B
    A.B Vor 5 years +2

    sehr informatives Video!

  • EnricoDfrom96
    EnricoDfrom96 Vor 3 years +1

    Zu Punkt 4: hier gibt es einige ganz wenige Ausnahmen.
    Beispiel aus meinem Heimatort: es geht leicht bergab.
    Im Leerlauf reicht es genau, um die 50 km/h zu halten. Momentanverbrauch knapp 2L/100 km. Der vierte Gang wird später eingelegt, damit die Motorbremse den Wagen für die später folgende 30 km/h-Begrenzung runterbremst.
    Wenn ich im 5. Gang die 50 km/h halten möchte, steigt der Momentanverbrauch auf 3-4 L/100 km an.

    • Sarah Klaus
      Sarah Klaus Vor 3 years

      Enrico Düde Also wir fahren mit unserem Hyundai i30 N nicht 50 im 5. Gang, der 4. reicht vollkommen aus. Das ist doch auch vom schalten her viel zu aufwendig. Fährst da 30 im 4.?

  • T. S.
    T. S. Vor 2 years

    Schön wäre noch gewesen die Größe des Motors zu erwähnen. Die hat nämlich auch nicht unbedingt was mit mehr Verbrauch zu tun. Ein kleiner 1.0L Benziner wird sicher mehr verbrauchen, als ein 2.5L tdi bei gleicher Fahrweise.

  • Oliver Maisch
    Oliver Maisch Vor 5 years +37

    Bloch ist sich wie immer vollkommen im Klaren....

  • Hans Neffgen
    Hans Neffgen Vor 3 years

    Ein großer Fehler im Bericht ist auf jeden Fall: sobald ich eine Gefällestrecke fahre und auskuppele vermeide ich die dümmliche Schubabschaltung, weil diese das Fahrzeug abbremst und ich somit viel früher wieder Gas geben muss. Getestet seit 30 Jahren und durch parallel Messungen nachgewiesen, bis zu 2 l/100km weniger Verbrauch.

  • Schievel
    Schievel Vor 3 years +3

    Die Berge immer rückwärts runter rollen, nur so erzeugt das Auto Sprit

  • Keiichi67
    Keiichi67 Vor 4 years

    Der verbrauchsgünstigste Drehzahlbereich liegt um 2000 U/min. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Benzin- oder einen Dieselmotor handelt. Im Bereich zwischen 1500 und 2500 Touren ist man somit am Sparsamsten unterwegs, niedriger oder höher sollte die Drehzahl nicht liegen.

  • Seegal Galguntijak
    Seegal Galguntijak Vor 4 years

    Ich hab immer lange die Motorbremse benutzt, bis ich gelernt habe, dass das dem Motor mehr schadet, also habe ich mir angewöhnt, einfach vom Gas zu gehen. Dafür braucht es vor allem eins: Sicherheitsabstand!!! Und das heißt, selbst in der Stadt fühle ich mich unter 20-30m Sicherheitsabstand nicht wohl, und je mehr desto besser (also auf 70km/h Strecken innerstädtisch auch lieber 50-70m Sicherheitsabstand, im Ampel-Stop-and-Go-Verkehr sind es dann natürlich aber auch mal die gewöhnlichen 5-10m). Nur, wer mir bei 50km/h mit 5m auf der Pelle hängt, für den hätte ich gerne einen Schalter im Auto, der die Bremslichter aktiviert, ohne dass ich tatsächlich bremse...

  • Pit Venom
    Pit Venom Vor 2 years

    Gute Moderation, klasse erklärt.

  • Gregor Pohl
    Gregor Pohl Vor 3 years +1

    Mit "im Leerlauf-fahren/rollen" kann spritsparend sein... und zwar dann wenn der Berg lang genug leicht bergab geht und ich mit der Motorbremse so langsam werde, dass ich dadurch wieder Gas geben muss ;-)
    Und dann müsste man rechnen, wie lange man bergab rollt und was der Motor im Leerlauf in der Zeit braucht... (meiner braucht glaub ich 0,9l/h) - da kann man dann schon a zeitl rollen ;-)

  • azakura1991
    azakura1991 Vor 4 years

    Motorbremse rettet den Sprittverbrauch ;)
    Ich habe aber auch 0.2 mehr Bar drauf als angegeben ist, weils einfach irgendwie sich besser anfühlt (vorallem im Lenken)

  • DieMueBS
    DieMueBS Vor 5 years +1

    Da wurde aber ein besonders nerviges Exemplar vergessen: Der "Ampel-Anschleicher".
    Zuerst wird gaaaanz langsam an die rote Ampel herangezuckelt. Dann, wenn endlich alles steht, wird doch noch einmal hie und da zusammengerückt. Ganz toll bei modernen Autos mit Start-Stopp-Automatik!

  • MusicForYourLife
    MusicForYourLife Vor 4 years

    Punkt 1 und Punkt 3 wiedersprechen sich, wenn man davon ausgeht dass man wirklich bei 50 unterwegs ist ;). Würde ich bei 50 km/h im 5. oder 6.Gang 3/4 Gas halten glaub ich kaum, dass man die 50 dabei hält, oder? Naja genug genörgelt, fand das Video trotzdem sehr informativ! 👍

  • Elrond McBong
    Elrond McBong Vor 3 years +1

    Dann kommt noch dazu, dass die Getriebe meistens so übersetzt sind, dass sie bei bestimmten Schlüsselgeschwindigkeiten, also 50, 80, 120 etc., den Motor im optimalen Bereich drehen lässt.

  • Samuel Kaufmann
    Samuel Kaufmann Vor 3 years

    Zum Klimaanlagenkiller: Der Klimakompressor meines Ford Focus war defekt und der Ford Händler meinte, dass das auch davon kommen kann, wenn man die Klimaanlage zu oft ausschaltet. Die Magnetscheibenkupplung die den Klimakompressor mit dem Keilriemen verbindet leidet darunter. Man solle sie immer eingeschaltet lassen, lieber dezent, dass braucht fast keinen Sprit, aber niemals komplett aus machen.

  • Astrofrank
    Astrofrank Vor 4 years

    Beim Reifendruck nicht erwähnt: Zuviel Druck erhöht auch den Verschleiß, da bei zunehmendem Druck irgendwann der Reifen so rund wird, daß die Seiten den Kontakt mit der Fahrbahn verlieren und dadurch die Mitte stärker verschleißt.

  • Dennis Hacker
    Dennis Hacker Vor 4 years +11

    "... Du sparst auch Hirn" 😂
    Du bist nen witziger Typ.
    Mag deine Videos

  • BobFahrer
    BobFahrer Vor 5 years +14

    Also ich hab festgestellt, dass mich die Motorbremse auf Dauer trotzdem mehr Sprit kostet, als ab und an mal ruhig den Gang rauszunehmen.
    Auch wenn der Motor dann Sprit verbraucht, bremst das Auto nicht so stark ab und ich kann länger rollen. (Bei Ampeln natürlich unpraktisch, bei leichtem Gefälle aber praktisch)
    Aber wie du ja abschließend meintest... Gleichmäßig, vorausschauend und energienutzend fahren. Es kommt dann wohl auf die Situation an.

    • FIGHTTHECABLE
      FIGHTTHECABLE Vor 2 years

      Auf geraden Strecken oder Atobahn okay. Auf kurvigen Strecken ist von der Neutralstellung bei einem Manuell abzuraten. Wieso? Kontrolle über das Fahrzeug bei kurven. In Kurven sollte man immer im korrekten Gang und ein bisschen Gas geben. Das gibt dem Fahrzeug stabilität.

    • DomiNationsTipps
      DomiNationsTipps Vor 3 years

      Dito

    • iGAGGA25
      iGAGGA25 Vor 3 years +1

      Gemeint ist, dass man mit der Motorbremse runterbremst und z.B. auf der Landstraße ja eigentlich das Tempo halten will und deswegen irgendwann wieder Gas geben muss.
      Ist natürlich was anderes, wenn man z.B. an eine Ampel ranfährt, wo man langsamer werden will.

    • BlackDesign™
      BlackDesign™ Vor 3 years +5

      hä? Wie kannst du bei der Motorbremse mehr Sprit fressen ? bei der Motorbremse funktioniert es so das sind im Motor kein Benzin mehr eingespritzt wird und somit keine Verbrennung mehr stattfindet , in dem Moment wo du rollst dreht sich die Kurbelwelle mit ich spreche hier von modernen Autos

  • FloZiOfer
    FloZiOfer Vor 5 years

    Der Herr in dem Video hat soeben meine Fahrweise detailliert auf den punkt gebracht👍

  • Gregor Farin
    Gregor Farin Vor 4 years

    Typ 2 und 4 widersprechen sich. Auskuppel ist sparsamer als die Notbremse, da man bei einem Fahrstil mit Notbremse länger auf dem Gespedal bleiben muss, weil du Verzögerung stärker bei der Motorbremse ist. Ausrollen geht jedoch nur bei Strecken, die man kennt wirklich gut. Also ist man auf unbekannten Strecken mit der Motorbremse doch gut beraten.

  • Hans Wurst
    Hans Wurst Vor 3 years +118

    Spritpreis ist mir egal, ich tanke immer für 20€ 😉 SPASS
    Man sollte auch Ballast aus dem auto loswerden, dann sinkt der spritverbrauch auch noch 😀

    • Rolf Lewandowski
      Rolf Lewandowski Vor year

      @Warsheep2k poll

    • LilaEismann
      LilaEismann Vor 2 years +1

      Felix Pontzen
      Hier geht es nicht um die Eier, sondern um das Wasser welches erhitzt werden muss.
      Also passe ich den Kochtopf und die Menge des Wassers auf die Menge der Eier an.

    • Warsheep2k
      Warsheep2k Vor 2 years +1

      @Martin Maier hier schalten leute die klima anlagen aus für 0.3 l da solltest die 100kg auch draussen lassen XD

    • Martin Maier
      Martin Maier Vor 2 years +1

      Die Milchmädchenrechnung 100 kg mehr = ein Liter Mehrverbrauch, die uns jahrelang eingetrichtert worden ist, ist überholt. Tatsächlich dürften es 0,3 Liter/100 kg Zuladung sein. Und bei Überlandfahrt wahrscheinlich noch deutlich weniger.

    • Felix Pontzen
      Felix Pontzen Vor 2 years

      Genau...und Eier kocht man 5 Minuten...Pro Ei...Logo 😋

  • SkyConqueror1303
    SkyConqueror1303 Vor 2 years

    Das möglichst frühe Hochschalten ist vielleicht zum Sprit sparen gut, aber es tut dem Auto auf Dauer weh. Wir haben unseren Scirocco immer sehr niedertourig gefahren. Der Dank waren dann völlig verruste Ventile, weswegen der Wagen nicht mehr richtig lief und teuer repariert werden musste. Also auf lange Sicht zahlt es sich aus, die Gänge weiter auszufahren und nicht so früh hochzuschalten.

  • Morilec469
    Morilec469 Vor 5 years

    Gerade bei Dieseln ist man ja gerne geneigt mit niedrigsten Drehzahlen zu fahren, aber untertreiben sollte man es auch nicht. Bei einem Arbeitskollegen musste aufgrund der zu kalten Abgase einige Teile im Bereich Abgasrückführung gereinigt bzw. ersetzt werden. Für die 600€ hätte man auch ein paar mal mehr tanken können.

  • 61 Cetan
    61 Cetan Vor 5 years +1

    COOLES Video bloch. Aber könnten sie einen neuen Teil machen zum Thema wie man an Bergen am besten anfährt und wie Berganfahrassistenten funktionieren. Danke für die coolen Videos

    • Bruce Carbon Lakeriver
      Bruce Carbon Lakeriver Vor 4 years

      Sollte man als Inhaber eines Führerscheins aber auch alles wissen ... :S

    • Bass Terminator
      Bass Terminator Vor 4 years +1

      Anfahren am Berg ist einfach nur ein Gewöhnungsding, vom Ablauf her wie folgt:
      -Handbremse anziehen
      -1. Gang rein, Kupplung vollkommen durchgetreten
      -Motordrehzahl sachte erhöhen. Nicht zu stark, bei getretener Kupplung heult der Motor schnell auf. Die Drehzahl ist abhängig von Steigung und Sprit, bei Diesel so 1500 bis 2000 und Benziner zwischen 2000 und 3000. Kommt aber wirklich auf die Steigung an, und das ist Erfahrungssache.
      -Kupplung zum Schleifpunkt führen
      -Handbremse loslassen, gleichzeitig Kupplung komplett kommen lassen (nicht ruckartig, sachte und Notfalls langsam. Handbremse und Kupplung einfach als Gegenspieler bedienen. Handbremse im gleichen Maß lösen, wie die Kupplung kommt). Notfalls Drehzahl anpassen.
      -Den ersten Gang weit ausfahren, ruhig bis über 4000 Touren, damit die Geschwindigkeit ausreicht um den nächsten Gang einzulegen und nicht rückwärts runter zu rollen oder den Motor abwürgen zu lassen.
      Punkt 3 kann auch zwischen Punkt 4 und 5 ausgeführt werden, kommt darauf an, wie gut man seine Beine und Arme unter Kontrolle hat.

  • Pabu0102
    Pabu0102 Vor 5 years

    Danke für die vielen alten und bekannten Kenntnisse.
    Man dann den Spritverbrauch auch auf dem Bordcomputer ablesen das spart einen halben Liter.
    Und am besten ein 1Liter Turbo fahren.

  • Gino Wild
    Gino Wild Vor 5 years +1

    Gerade bei uns in der Gegend geht es recht oft auf und ab. Da kommt es schon mal vor dass man auf der Autobahn Abschnitte hat wo es 2-6km mit etwas Gefälle den Berg herunter geht. Benutze ich da die Schubabschaltung verliert mein Auto Geschwindigkeit und man muss immer wieder Gas geben. Nehme ich den Leerlauf kann ich die Strecke schön rollen, und verbrauche dabei gerade mal 0,5-0,7l/100Km. Am Ende kurz mit einem kleinen Gasstoß einkuppeln, fertig.
    Pauschal kann man das nicht sagen, dass die Schubabschaltug mehr bringt. Das kommt inner auf das Gefälle und auf das Auto an (ein 3.2 bremst sicher mehr als ein 1.2). Daher Kopf einschalten, dann klappt es mit zügiger Fahrweise bei moderatem Verbrauch :)

  • Knuffle
    Knuffle Vor 4 years

    Super erklärt.Werde die Tipps beim fahren umsetzen.

  • Stefan1978GER
    Stefan1978GER Vor 4 years

    Für die zwei letzten Hinweise ab 4:48 möchte ich mich besonders Bedanken. Hatte ich noch nie darüber nachgedacht. Fahre Toyota Prius... bin PS Veganer.... konnte doch keiner wissen wie billig Benzin bleibt.

  • Dirk Krauthausen
    Dirk Krauthausen Vor 4 years +1

    Der letzte Punkt stimmt nicht und ich kann es beweisen.Fahre jedes Jahr 140000km mit 10% mehr Luft als vom Hersteller gefordert.Der Bremsweg wird kürzer und der Verbrauch ist merklich.Mal zu schweigen vom Verschleiß.Was beim LKW super funktioniert,das klappt auch beim PKW.Bei Auto habe ich ebenfalls merkliche Resultate.Meine Reifen sterben an Alterschwäche.Der Wagen verbraucht weniger und der Bremsweg ist kürzer

  • AirsoftFinnsch
    AirsoftFinnsch Vor 5 years +1

    Perfekt. Ich mach alles richtig. ;)
    Alles was angesprochen wurde - wird schon lange gemacht .

  • Markus Wüllner
    Markus Wüllner Vor year

    Könnt ihr mal nen Video zu spritsparen mit Hybrid Autos machen? Das wäre super. Ich merke dass ich in meinem Hybrid (Toyota Corolla) anders Fahren als einen reinen Verbrenner... Danke, für die mega guten Videos!

    • L.K Naturfilm
      L.K Naturfilm Vor 11 Monate

      Mit dem Hybrid Viel Stadtverkehr stop&go und schon spart man Sprit 👍

  • Matthias Michel
    Matthias Michel Vor 3 years +4

    3:54 dann soll mir mal aber einer erklären, warum ich auf einer typischen Stadt- und Überlandfahrt mit gezieltem Auskuppeln rund 5-10% weniger verbrauche als ohne dieses Prinzip anzuwenden (5,3 vs. 5,7 l/100km Diesel im Langzeitvergleich mit einem Golf VII GTD)…!

    • Christian Kaldasch
      Christian Kaldasch Vor 2 years +1

      Bei Nutzfahrzeugen ist diese Technik bei vielen Herstellern, seit Jahren Standard. Geht man vom Gas Kuppelt das Fahrzeug selbständig aus und lässt Rollen. Mittlerweile ist sogar ein Tempomat verbaut, der die Topographiedaten der gefahrenen Strecke kennt und somit selbstständig entscheidet, ob gerade auskuppeln, oder Gang drin lassen besser ist. Er erhöht die Geschw. in einer senke, um Schwung mit in den Berg hinein zu nehmen und vor erreichen der Bergkuppe wird ausgekuppelt und das Fahrzeug rollt quasi darüber, um Bergab alleine durch die Schubkraft wieder schneller zu werden. Nennt sich ECO-Roll-Modus und funktioniert mittlerweile perfekt, selbst in Zusammenarbeit mit der Automatischen Distanz Kontrolle. Ich stelle, natürlich abhängig von der gefahrenen Strecke, auch eine Kraftstoffersparniss von 5 - 7% fest.

    • Christian Schmidt
      Christian Schmidt Vor 3 years +3

      Ich denke auch dass gezieltes auskuppeln besser ist als die motorbremse zu benutzen, da die Räder dann ja vom Motor gelöst sind und dieser sie somit nicht abbremst. also eigentlich müsste man vergleichen wie viel Energie pro Zeit bei der motorbremse vernichtet wird und wie viel Energie pro Zeit durch das "Standgas" (nennt man das so?) beim Leerlauf verbraucht wird

  • AirsoftFinnsch
    AirsoftFinnsch Vor 5 years

    Perfekt. Ich mach alles richtig. ;)
    Alles was abgesprochen wurde - wird schon lange gemacht .

  • dobo99
    dobo99 Vor 4 years

    Das lustige ist halt, dass bei 30kmh der Verbrauch genauso hoch liegt, vielleicht sogar mehr als bei 50.
    Dennoch... Ich habe gedacht, dass beim Berg runter und Geschwindigkeit halten oder erhöhen wirkt das auskuppeln besser. Da soll der Motor nicht bremsen. Aber da geht bei mir der Verbrauch halt echt auf 6l oder mehr hoch.. Bei einem 105ps 2017er Diesel!!

  • Rumo
    Rumo Vor 3 years

    Ich hab bei meinem 2003er Seat Cordoba mit 75PS als Rekord 5,3l /100km geschafft. Angegeben vom Hersteller sind 5,5 (außerorts) bis 6,5 oder 7 (innerorts).
    Aber das mit den 90% beim Gaspedal werd ich mir merken. Ich bin definitiv kein Schleicher, aber da kommt mir wenigstens nicht mehr das schlechte Gewissen beim Gas drücken.

  • Little PWNY
    Little PWNY Vor 3 years

    Ich besitze einen W177 a250 und fahre realistisch mit 1/2autobahn 1/2 Stadtverkehr um die 8l. Zugegeben achte ich aber auch wenig auf den Verbrauch und auf der freien Bahn wird dann auch gerne mal das Pedal zum Anschlag gedrückt.
    Allerdings habe ich eine fahrzeugspezifische Frage. Warum kuppelt mein 7g DCT im Eco Modus aus wenn ich Rolle?

  • Stefan84911
    Stefan84911 Vor 5 years +2

    Sehr gutes Video :)
    Daumen hoch

  • Neptune
    Neptune Vor 3 years

    Für alle die wirklich Sprit sparen möchten. Einfach auch mal das Auto stehen lassen und das Rad, Fuß oder ÖV benutzen. Zu oft wird auch bei kleinsten wegen auf das Auto zugegriffen.

  • Hole to another Universe

    Ganz wichtig.. Turbodiesel sollten ab und an bei betriebswarmen Motor ein paar KM schön ausgefahren werden damit sich der Ruß abbaut, danach kann man wieder schön hohe Gänge fahren aber wie gesagt schön ausfahren und auch mal an die 4000upm ran 👍

  • ludwei
    ludwei Vor year

    Halten sich Drosselklappenverlusste durch variable Ventilverstellung und Abgasrückführung bei moderneren Autos nicht in Grenzen?
    Falls ja, Liegt der Mehrverbrauch beim Gaspedalstreicheln dann nicht (oder nicht auch) an der Thermodynamik bei wenig gefüllten Brennraum? Oder ist es weil der Motor so nah am,, Absterben " bewegt wird, dass das Motorsteuergerät die Abgasrückführung nicht aktiviert.

  • Nils Krompholz
    Nils Krompholz Vor year

    zu Nummer #4 den Auskuppler: Ich lasse mich gern im Leerlauf den Berg runter rollen. Die Kupplung ist dabei nicht getreten. Ist das genauso ineffizient wie das Treten der Kupplung?

  • Falk Wussow
    Falk Wussow Vor 4 years

    Der Tipp mit der Klimaanlage geht nicht weit genug: Wenn man die auf Arktis (also die kälteste Stufe) stellt, wird natürlich viel verbraucht - weil sie dann ständig arbeitet. Darum gehen die im ICE auch immer im Sommer kaputt. 😄
    Besser ist es, sie auf etwa 5 Grad unterhalb der Außentemperatur zu stellen (mindestens 21, höchstens 28 Grad). Dann kriegt man beim Aussteigen keinen Schlag durch extremen Unterschied, man erkältet sich nicht und verbraucht nicht ganz so viel extra. 😉

  • Cthight
    Cthight Vor 4 years +1

    Kann ich bestätigen. Bin nach Tschechien gefahren waren so um die 240 km hin und 240 zurück also 480 km mit meinem 218 Ps E92. Musste kein einziges Mal tanken nur den halben Tank verfahren. Tschechien und Österreich war nur so bei 110-120kmh. In Deutschland bin ich so höchstens 160 kmh gefahren. In der Stadt oder Kurzstrecken kann ich zusehen wie die Nadel sich bewegt, klar ständiges anfahren und nur 50 khm da braucht er viel viel mehr.

  • schorse1000
    schorse1000 Vor 3 years

    Wenn man sich den spezifischen Kraftstoffverbrauch eines Motors anguckt, wird man feststellen, daß er im Bereich des höchsten Drehmoments am niedrigsten ist. Und das ist immer bei mittleren Drehzahlen. Stark untertouriges Fahren belastet die Kurbelwellenlager sehr stark, besonders bei kaltem Motor (Kurzstrecke).
    Wer im normalen Fahrbetrieb nie über 3000 U/min (Benziner) kommt, hat schlicht und einfach einen zu großen Motor.

  • Bleifuss1988
    Bleifuss1988 Vor 5 years +14

    Das mit dem Auskuppeln bringt schon etwas, wenn man es richtig macht. Weil die Motorbremse einen Widerstand durch die Vakuumkraft im Brennraum hervorruft, muss man vorher länger das Gas stehen lassen, um dann für ein paar Meter mit 0,0 zu verzögern. Den Gang rausnehmen kann man schon Hunderte Meter vor der Ampel oder Autobahnausfahrt (sollte man nur machen, wenn man dadurch nicht zum Verkehrshindernis wird). Problematisch wird die Sache erst, wenn man die mechanische Bremse bei getretener Kupplung/rausgenommenem Gang nutzt, dann hat man in der Tat Energie "vernichtet". Natürlich bringt es bei hohen Geschwindigkeiten, sprich Autobahn vor Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Ausfahrten mehr, weil da der Leerlauf-Verbrauch auf 100 Kilometer hochgerechnet deutlich niedriger ausfällt als bei 30 km/h. Ich nehme meist wenn ich hinten eine rote Ampel sehe den Gang raus und kupple wieder ein, wenn ich nahe genug dran bin, um die Motorbremse für den Rest des Bremsvorgangs zu nutzen. Manchmal hat man dann sogar Glück und sie wird grün.

    • Marko Pejic
      Marko Pejic Vor 3 years

      Im Gang den Wagen rollen lassen ist die deutlich effizientere Variante ;)

    • Herr Geheim
      Herr Geheim Vor 3 years

      Ja, muss man nur bei nälteren Kfz abwägen, ob eine neue Kupplung nicht finanziell schwerer wiegt, als der Bremsverschleiss vor der Ampel. (-;

    • hechter80
      hechter80 Vor 4 years +1

      Bleifuss88 genau das ist auch meine Erfahrung.. Hab das "segeln" mal probiert.. Tut dem dsg auf dauer sicher nicht gut und ich werde es auch lassen, aber nächste karre soll das dabei haben. Selbst porsche verwendet diese technik und das bringt 100% was.

  • Jakob Maulwurf
    Jakob Maulwurf Vor 2 years

    Als letzten Tipp zum Ausklingen hätt ich mir gewunschen, dass man das Auto auch mal stehen lassen kann. So wird am meisten gespart.

  • XylazineHCl
    XylazineHCl Vor 5 years

    Die letzten 3 Klugscheiß-Erklärungen kann ich aus Erfahrung nicht bestätigen. Ich fahre mit meinem Astra 1,3 Diesel 65 tkm im Jahr mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,1 Ltr und mein Rekord war 1504 km mit einer Volltankung. Vordere Bremsscheiben+Beläge sind 180tkm alt, TÜV neu vor 2 Monaten, ohne Beanstandungen.
    1- Leergang: Wenn ich den Berg wieder hochfahren muss nachdem ich den Berg runtergefahren bin, verliere ich mit der Motorbremse unnötig die Geschwindigkeit, was mich umso mehr Sprit kosten wird beim Rauffahren. So beschleunigt sogar das Auto beim Runterfahren und währenddessen hab ich einen Verbrauch von 0,4-0,5 Ltr. Rauffaren tue ich dann mit halbem Gas, geschwindigkeitverlierend. Das kostet mich dann nicht mehr 14 Ltr/100km, sondern 7 bis 9.
    - Nähere ich mich an die Ortschaft? Da wird der Leergang genommen und wird rollen gelassen. Komme ich noch näher? Wird der 4. oder 3. Gang genommen.
    - Motorbremse macht am meisten Sinn beim Bergabfahren an die Kreuzung, wo man anhalten muss. Da drehe ich sogar teilweise die Heizung voll. Das verstärkt die Motorbremse um 1,5 Fach.
    2- Klimaanlage im Sommer: Ständige Nutzung der Klimaanlage ist ungesund und beeinflußt die Körperkontrolle ebenso negativ. Dafür gibt es Gebläse ohne KA oder Fenster. Wenn es arg brennt schaltet man die KA kurz an, damit sich der Innenraum abkühlt, so wirkt der Wind auch angenehm.
    Außerdem isr eine KA ein Kraftfresser. Mit einem kleinen Motor, da wir beim Sparen sind, kann man nicht so ruhig Berg hoch anfahren. Das ist manchmal nur mit halber Kupplung möglich. Auf Dauer: Bye bye Kupplung, bye bye ZMS.
    3- Reifendruck: ja, es kann gefährlich sein wenn man schnell beschleunigt, auf der AB 200 km konstant fährt oder die Kurven schnell kriegt. Moment, die Sparer fahren ja 120 auf der AB und beschleunigen nicht mit Vollgas. Es sei denn es ist ein schneller Verkehr, wie von der Landstraße auf die KFZ-Straße. Wie oft kommt es denn vor?
    Cool willst Du sein, das soll Dir auch gegönnt sein. Aber bitte nicht mit Schmarrn.

  • Ralf Koenig
    Ralf Koenig Vor 3 years

    Bester Mann! Hauptsache überall 30km Zonen wegen der "luftreinhaltung" soviel Unwissen in der Politik bereitet mir echt Sorge wie solche Leute ein Land führen wollen :(

    • Ex Urban
      Ex Urban Vor 3 years +1

      Naja, vielleicht geht es ja auch um Lärm, Bremsweg, spielende Kinder, unübersichtliche Straßen in Wohngebieten usw.

  • M.
    M. Vor 4 years +2

    Was dabei aber vergessen wird , wenn ich im 5-6 bei 60 beschleunige und dann nur 1000 Rpm habe, geht das extrem aufs Zweimassenschwungrad , ob jetzt das bischen sprit sparen lohnt , wenn ich dann bei 120tsd schon nen neues Schwungrad brauche...

  • TheBiodinkelpizza
    TheBiodinkelpizza Vor 4 years

    Ihr könntet mal einen Test machen, ob man mit Klimaanlage weniger Spritt verbraucht, als wenn man stattdessen das Fenster aufmacht. Also von wegen Strömungswiderstand und so.

  • Niklas Schemmer
    Niklas Schemmer Vor 5 years

    Also ich fahre genauso wie er es sagt bevor ich das Video gesehen habe und Verbraucher mit meinem Up 4, habe 4,2 Liter nachgerechnet, also reeller Verbrauch ;)
    Lohnt sich also wirklich so zu fahren !

  • Ragnar
    Ragnar Vor 2 years

    Herstellerangaben für Reifendruck ist auf Comfort ausgelegt aber nicht auf Benzinsparend. Man muss beim Reifendruck ein zwischenmaß nehmen, dann ist es perfekt ;)

  • Oliver Gräßler
    Oliver Gräßler Vor 2 years

    das mit dem Auskuppeln stimmt nur bedingt, mein 2019 Auto kuppelt auch im Eco Modus aus. 0,8 liter ausgekuppelt gegen 1,2 liter eingekuppelt.